CBP Abschnitt 321 Sendungsart

Um den Importprozess von Sendungen mit geringem Wert (unter 800 $) in die Vereinigten Staaten zu beschleunigen und zu modernisieren, hat die Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) einige empfohlene Programme eingeführt, um die Freigabe von E-Commerce-Sendungen zu erleichtern. Alle Methoden zur Einreichung von Sendungen nach Section 321 sind Teil der CBP ACE (Automated Commercial Environment) Single Window Plattform.

Es gibt vier Möglichkeiten, wie Interessenvertreter am CBP Section 321 Programm teilnehmen können. Diese sind:

  • Versenden von Section 321 Sendungen mit ACE Truck eManifest
  • Versenden von Section 321 Sendungen mit ACE Air eManifest
  • Senden von ergänzenden Daten in der Section 321 Data Pilot
  • Abschnitt 321 "Type 86" Informelle Einträge über das ABI System senden

Getriebeoptionen für ACE Truck eManifest Daten

Zugelassene Antragsteller und Spediteure können ihre Lkw-Informationen eManifest auf drei Arten an die Zoll- und Grenzschutzbehörde übermitteln. Die drei Wege sind:

  1. Eine direkte Verbindung zum CBP über elektronischen Datenaustausch (EDI)
  2. Ein vom CBP zugelassener Dienstleistungsanbieter
  3. Das ACE Secure Data Portal

ACE Sicheres Datenportal

Das ACE Secure Data Portal bietet ein effizientes elektronisches System, das Spediteure nutzen können, um ihre Transport- und Frachtdaten an die CBP zu übermitteln. Alle Spediteure können das Portal von überall aus nutzen, solange sie Zugang zu einer Internetverbindung haben. Das Portal wurde als Berichterstattungs- und Datenverwaltungstool konzipiert, aber die Spediteure können es auch nutzen, um historische Daten einzusehen, auf Anmeldungen zu reagieren und ihre eManifests elektronisch an die CBP zu übermitteln.

Elektronischer Datenaustausch (EDI)

Der elektronische Datenaustausch ist eine weitere Möglichkeit, Sendungsdaten nach Abschnitt 321 zu übermitteln. Spediteure und Antragsteller können EDI zur Übermittlung von Sendungsdaten an die CBP und andere Regierungsbehörden nutzen. Der Spediteur oder ein anderer autorisierter Antragsteller sendet die Daten normalerweise direkt über das elektronische System an die CBP. Sobald die Behörde die Daten erhält, validiert und verarbeitet, benachrichtigt sie den Spediteur über die Annahme oder Ablehnung seiner eManifest Daten.

CBP-zugelassener ACE Truck eManifest Service

ACE Truck eManifests können auch über vom CBP zugelassene ACE eManifest Anbieter wie Customs City Global Solutions übermittelt werden. Die Behörde verfügt über eine Datenbank mit allen zugelassenen Drittanbietern, die sich System- und Softwaretests unterzogen haben und als zuverlässige Übermittler von CBP Section 321 Programmdaten qualifiziert wurden. Customs City Global Solutions bietet ACE-LKW eManifest Dienstleistungen im Auftrag von Spediteuren an. Einige der angebotenen Dienstleistungen umfassen den Zugang zu eigenständigen webbasierten Anwendungen und die Integration der Software in bestehende Versandsysteme.

ACE Air eManifest

Die ACE Air eManifest ist eine weitere Möglichkeit, Section 321-Sendungsdaten zu übermitteln. Das Automated Commercial Environment (ACE) Air ist eine Übermittlungsmethode, die Übermittlungen von Zollmaklern, Lagern, Spediteuren und Importeuren ermöglicht. Das System ACE Air ist das, was früher als Automated Manifest System (AMS) bezeichnet wurde.

Einrichtungen, die das System ACE Air eManifest nutzen können, sind:

  • Importeure/Zollmakler
  • Luftfrachtführer
  • Lagerhäuser/Expressfrachtzentren (ECCF)/ Containerfrachtstationen (CFS)

Mit Hilfe des ACE Air eManifest System sind alle Fluggesellschaften verpflichtet, Luftfrachtbriefdaten (AWB) zu übermitteln. Wenn das Lagerhaus oder der Spediteur sich dafür entscheidet, die House Luftfrachtbriefdaten (HAWB) nicht zu übermitteln, müssen diese Daten an die Fluggesellschaft übermittelt werden. Die Fluggesellschaft ist dann dafür verantwortlich, die Daten an die CBP weiterzuleiten.

Nichtsdestotrotz muss jeder Teilnehmer über die entsprechenden Anleihen und Kennungen verfügen, zu denen für die ACE Air eManifest gehören:

Air Carrier

  1. IATA AWB-Präfix
  2. Internationale Frachtführeranleihe (Typ 3)
  3. IATA/ICAO-Code

Zollmakler

  1. Importeur-Anleihe (Typ 1)
  2. Code des Absenders

Container-Güterbahnhof/Lagerhaus

  1. Internationale Frachtführeranleihe (Typ 3)
  2. Verwahrungsanleihe (Typ 2)
  3. FIRMS-Code

Sendungen mit Direkteinspritzung

Versender können über ACE Air am CBP Section 321 Programm teilnehmen, das den direkten Versand von Sendungen auf Flügen in die USA ermöglicht. Direct Injection ist die Gruppierung kleinerer Sendungen, deren Gesamtwert unter 800 $ liegt, die der Versender dann per Direktflug an den Kunden in den USA über das Delivered Duty Paid (DPP) schicken kann.

Die Section 321 Data Pilot

Zollmakler, Spediteure, Online-Marktplätze und Spediteure können am Section 321 Programm mit der CBP über das freiwillige Section 321 Data Pilot. Das Section 321 Data Pilot ist ein freiwilliges Programm der CBP, das 2019 gestartet wurde und voraussichtlich bis August 2020 laufen wird. Während des Testzeitraums können Spediteure und Antragsteller Transport- und Frachtdaten an die Behörde übermitteln, bevor die Sendungen in den Vereinigten Staaten ankommen.

Im Gegensatz zu Truck eManifest und Air ACE ist das Pilotprojekt offen für Luft-, Lkw- und Bahnsendungen, die in die Vereinigten Staaten kommen und für die eine Ausnahmeregelung nach Section 321 gilt. Freiwillige können an dem Pilotprojekt teilnehmen, indem sie ihre Sendungsdaten über Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit der CBP oder einem Dienstleister wie Customs City Global Solutions Inc. übermitteln. Zollmakler, Spediteure, Online-Marktplätze oder Spediteure ohne vorherige Verbindung mit der Behörde können über Drittanbieter, Makler oder Spediteure mit Verbindung zur CBP teilnehmen.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Section 321 Data Pilot ist offen für Teilnehmer aus dem eCommerce-Umfeld wie Zollmakler, Spediteure, Frachtführer und Online-Marktplätze. Es gibt zwar keine Beschränkungen hinsichtlich der Größe des eCommerce-Teilnehmers, der Größe, des Standorts oder der verkauften Ware, aber die Freiwilligen müssen über die erforderliche Infrastruktur für die Übermittlung der Daten verfügen.

Weitere Voraussetzungen für die Teilnahme sind:

  • Interconnect Security Agreement (ISA ) - Teilnehmer, die eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung installieren, müssen sich zur Einhaltung der Sicherheitsprotokolle des CBP verpflichten und das ISA unterzeichnen.
  • Technische Kapazitäten - Freiwillige müssen über die technischen Kapazitäten verfügen, um elektronische Nachrichten vom CBP über eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung zu senden und zu empfangen. Wenn sie nicht über die technischen Kapazitäten verfügen, müssen sie einen Drittanbieter, Spediteur oder Makler mit Punkt-zu-Punkt-Verbindungen beauftragen, der sich für das Datenpilotprogramm registriert hat. Diese Drittpartei wird dann in ihrem Namen Daten übermitteln und empfangen.

Erforderliche Datenelemente

Von Spediteuren und Einreichern, die sich freiwillig an der Section 321-Datenparzelle beteiligen, wird erwartet, dass sie bestimmte Daten und Informationen an das CBP übermitteln. Während von den verschiedenen Organisationen unterschiedliche Datensätze erwartet werden, müssen alle Teilnehmer die folgenden Daten elektronisch an das CBP übermitteln:

  1. Vom CBP zugewiesener Absendercode des an dem Pilotprojekt teilnehmenden Spediteurs oder Einreichers
  2. Transportmittel wie Flugzeug, LKW und Bahn
  3. Stakeholder Filer Type (z.B. Spediteur, Frachtführer oder Online-Marktplatz)
  4. Eine oder mehrere von:
  • Sendungsverfolgungsnummer
  • House Rechnungsnummer
  • Master-Rechnungsnummer

"Type 86" Informeller Eintrag über das ABI System

Seit September 2019 kann man an einer neuen Art der informellen Einreise teilnehmen, die als Type 86. Über das System ABI können Antragsteller und Spediteure am Section 321-Programm teilnehmen, solange ihre Sendungen einen Wert von weniger als 800 $ haben. Der neue informelle Eintrag befindet sich zwar noch in der Testphase und ist nicht verpflichtend, aber es wird erwartet, dass er zu gegebener Zeit vollständig eingeführt wird.

Die informelle Zollanmeldung ist als Ergänzung zu dem in ACE Truck eManifest und Air eManifest verfügbaren Section 321-Programm gedacht. Anders als bei der Abfertigung von Section 321 über das Manifest kann die informelle Zollanmeldung des Typs 86 für die Abfertigung von Sendungen verwendet werden, die über einen beliebigen Verkehrsträger eingehen, und kann sogar in Fällen verwendet werden, in denen die Waren den Anforderungen der teilnehmenden Regierungsbehörden (Participating Government Agencies, PGAs) entsprechen müssen. Im Vergleich zu einer formellen oder informellen Zollanmeldung wie Typ 11 ist es tendenziell weniger kompliziert und effizienter. Da es außerdem die Fernabfertigung unterstützt, wird die Abfertigung von Sendungen mit geringem Wert beschleunigt.

Wer kann teilnehmen?

Die Eintragsart 86 steht Importeuren und Zollmaklern offen, die Section 321-Sendungen mit einem Wert von weniger als 800 $ einführen. Unter Type 86 muss der Eigentümer, der Käufer oder der vom Eigentümer, Käufer oder Empfänger benannte Zollmakler eine Reihe von Daten an die Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) übermitteln, und zwar entweder vor der Ankunft der Sendung oder bei ihrer Ankunft, spätestens jedoch fünfzehn Tage nach der Ankunft der Fracht. Zu den erforderlichen Daten gehören:

  • Die Nummer des Konnossements oder des Luftfrachtbriefs
  • 10-stellige HTS-Nummer
  • Name und Adresse des Empfängers
  • Land der Herkunft
  • Eintragsnummer
  • Verkaufswert der Waren im Herkunftsland
  • Name, Land und Adresse des Absenders
  • Menge
  • Geplanter Hafen der Einreise
  • Nummer des Importeurs (IOR) des Importeurs oder Zollagenten

Anforderungen für Antragsteller unter ACE Entry Type 86

  • Zollmakler müssen die festgelegten gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen erfüllen, einschließlich der Benennung durch die zuständige Partei, bevor sie Daten und Unterlagen an die CBP übermitteln können.
  • Zollmakler müssen eine elektronische Automated Broker Interface-Verbindung zur Customs & Border Protection Agency einrichten. Über ABI können sie dann die erforderlichen informellen Daten des Typs 86 Section 321 an die CBP übermitteln.
  • Die Teilnahme am Schnittstellensystem ABI setzt voraus, dass die Antragsteller die technischen Anforderungen und Verfahren einhalten, die in den Customs and Trade Automated Interface Requirements CATAIR) beschrieben sind.

Buchen Sie noch heute ein kostenloses Beratungsgespräch

Neueste Blogs

Verbunden bleiben

Erhalten Sie Customs City Neuigkeiten
an Ihren
Posteingang.

NEWSLETTER