Dies ist die Ära, in der E-Commerce und Konsumdenken auf dem Höhepunkt sind. Die unüberwindbare Bequemlichkeit, jedes Produkt mit wenigen Fingertipps zu bestellen und direkt nach Hause geliefert zu bekommen, treibt die Umsätze im E-Commerce in die Höhe.

Statistiken zeigen, dass 50% des weltweiten Online-Einzelhandelsumsatzes in Asien getätigt werden, wobei China den Zug anführt. Es liegt auf der Hand, dass die Versand- und Logistikunternehmen ihre Anstrengungen verstärken müssen, um mit der rasant steigenden Nachfrage Schritt halten zu können.

Sie hat jedoch enorme Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft und die Umwelt - insbesondere die Umwelt - gehabt.

Es sind nicht nur die Verpackungen, die einen schlechten Kohlenstoff-Fußabdruck in der Natur hinterlassen, sondern auch der schwindelerregende Anstieg der Emissionen. In diesem Blog erfahren Sie, wie nachhaltige Innovationen den Versand- und Logistikunternehmen im E-Commerce helfen können, ihren CO2-Fußabdruck in Zukunft zu verringern.

Auswirkungen des eCommerce auf die Umwelt

Versuchen Sie, sich einen großen Wald vorzustellen mit 3 Milliarden Bäumen. Schwierig, nicht wahr? So viele Bäume werden jedes Jahr gefällt und geschreddert jedes Jahr um die Verpackungskartons herzustellen, die die Menschen bei ihren eCommerce-Einkäufen erhalten.

Eine GreenSense-Verpackungsstudie aus dem Jahr 2020 ergab, dass beim Online-Shopping 780 Millionen Stück Verpackungsmüll verursacht - allein in Hongkong. Da stellt sich die Frage: Ist so viel Verpackung wirklich notwendig?

Die Verpackung ist nur ein Teil des Gesamtbildes der Umweltauswirkungen der eCommerce-Logistik. Im Jahr 2020 werden etwa 37% der gesamten Treibhausgasemissionen durch die Versand- und Rücksendungslogistik im eCommerce verursacht werden.

Sogar die Zukunft sieht für die Umwelt düster aus, wie eine Studie des Weltwirtschaftsforum. Die Zahlen verdeutlichen, dass bis zum Jahr 2030 die Auslieferungen auf der letzten Meile um atemberaubende 78% zunehmen werden. Dies wird unweigerlich dazu führen, dass die Zahl der Lieferfahrzeuge in mindestens 100 Städten rund um den Globus um 36 % zunehmen wird.

Dies wird zu einem Anstieg der Kohlendioxidemissionen um 6 Millionen Tonnen!

[Quelle]

Nachhaltige Innovationen im Bereich der eCommerce-Logistiksysteme sind nicht mehr nur eine Überlegung zur Markenbildung, sondern eine Notwendigkeit.

Aber es gibt heute Mittel, Ressourcen und Technologien, die dazu beitragen können, die negativen Auswirkungen der eCommerce-Logistik zu verringern. Werfen wir einen Blick auf Innovationen im Bereich der Nachhaltigkeit und auf Praktiken für eine grüne Initiative.

Bewährte Praktiken für die Nachhaltigkeit im Last-Mile-eCommerce

Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass die Umsetzung von Nachhaltigkeitsinitiativen eine aktive, bewusste Praxis ist. Es handelt sich nicht um eine "Plug-and-Play"-Lösung, die über Nacht Ergebnisse bringt.

Logistikunternehmen und eCommerce-Versender - und auch die Verbraucher - sollten sich zusammentun und für den Planeten, den wir unser Zuhause nennen, die Hand aufhalten.

1. Grüne Technologie und Elektrofahrzeuge

Bei der Last-Mile-Logistik müssen Sie keine längeren Strecken zurücklegen. Das ist mit einer elektrisch betriebenen Flotte von Lieferfahrzeugen durchaus machbar. Die Technologie der Elektrofahrzeuge ist inzwischen ausgereift, so dass die Menschen diese Lösungen ohne Bedenken annehmen können.

Innerhalb der Stadtgrenzen gibt es gute Möglichkeiten, auch Elektrofahrzeuge aufzuladen, was zumindest für einen Teil des Betriebs eine emissionsfreie Logistik ermöglicht. Zu den anderen grünen Technologien gehört der Einsatz von CNG-basierten Fahrzeugen - da der Kraftstoff jedoch aus der Erde gewonnen wird, ist er auf lange Sicht möglicherweise nicht nachhaltig.

Die folgende Grafik zeigt, wie der Umstieg auf Elektrofahrzeuge und innovative Verpackungslösungen zu einer besseren Zukunft für die Logistik führen kann:

2. Energieeffizienz und alternative Kraftstoffe

Der Umstieg von fossilen Kraftstoffen auf umweltfreundlichere Alternativen ist ebenfalls eine Überlegung wert, wenn es darum geht, den Planeten zu schonen. Der Betrieb der Flotten mit wasserstoffbasierten oder Biokraftstoffen kann zum Beispiel dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen drastisch zu reduzieren.

Der Betrieb von Elektrofahrzeugen mit solarbetriebenen Steckdosen kann zum Beispiel dazu beitragen, ein kreislauforientiertes Ökosystem zu schaffen, in dem neben der Verringerung der Emissionen auch der Kraftstoff umweltfreundlich ist.

Der Wandel und die Auswirkungen werden schrittweise erfolgen, aber er wird dazu beitragen, dass die eCommerce-Logistik eine grünere Zukunft für die kommenden Generationen ermöglicht.

3. Transparenz in der Lieferkette

Die Transparenz der Lieferkette ist ein neuerer Trend, der Verlader und Logistikunternehmen dazu ermutigt, nachhaltige Alternativen zu nutzen. Die Unternehmen haben die Verantwortung übernommen, dafür zu sorgen, dass die Produkte und alle dazugehörigen Verpackungsmaterialien umweltfreundlich transportiert werden.

Einige Logistikunternehmen gehen mit dieser Initiative noch einen Schritt weiter und dokumentieren ihre Nachhaltigkeitspraktiken, ihre Bemühungen und ihre Auswirkungen in soliden Zahlen. Die "Nachhaltigkeitsberichterstattung" trägt dazu bei, das Vertrauen zwischen den Stakeholdern zu fördern und dauerhafte Partnerschaften zu schaffen, die ein gemeinsames Ziel haben.

4. Innovative Verpackungslösungen und zirkuläre Logistik

Auch wenn diese Praxis nur am Rande mit Logistik zu tun hat, können innovative Verpackungslösungen Unternehmen dabei helfen, ihren CO2-Fußabdruck sprunghaft zu verringern. Selbst einfache Schritte wie die Forderung nach der Aufbewahrung von Verpackungen für Recyclingzwecke können eine Kreislaufwirtschaft in der Logistik schaffen, die die Wiederverwendung fördert und die Abfallmenge auf den Mülldeponien minimiert.

Ein gutes Beispiel für einen innovativen Verpackungskreislauf ist die Förderung der Rückgabe von unbeschädigten Verpackungen an die Quelle. Wenn die Kunden ihre Verpackungen aufbewahren und an den Verkäufer zurückschicken, erhalten sie einen Gutschein oder einen Rabattcode, um die Wiederverwendung und das Recycling zu fördern.

Eine Vision der Zukunft: Tech-gestützte Nachhaltigkeitsinitiativen

Die Technologie hat jede einzelne Branche mit innovativen Lösungen ausgestattet, die die Effizienz und Leistung des gesamten Ökosystems verbessern. Der Einsatz technologiegestützter Hilfsmittel - ob Hardware, Software oder eine Kombination aus beidem - hat das Potenzial, die Logistikbranche in Zukunft völlig zu verändern.

1. Drohnen

Wie bereits erwähnt, müssen bei der Last-Mile-Logistik keine größeren Entfernungen zurückgelegt werden. Die Lagerhäuser sind oft strategisch günstig gelegen, um abgegrenzte Gebiete einer Stadt zu bedienen. Die Daten zeigen jedoch, dass 40%-55% der Gesamtkosten der Auslieferung auf die letzte Meile entfallen und diese oft am ineffizientesten ist.

Es ist möglich, Drohnen für Kurzstreckenlieferungen einzusetzen und so den CO2-Fußabdruck zu verringern, der sonst durch den Einsatz von Flottenfahrzeugen für diese Zwecke entstehen würde. Außerdem werden die Straßen entlastet, wenn die betreffenden Lieferwagen nicht mehr auf der Straße unterwegs sind.

2. Autonome Fahrzeuge

Autonome Fahrzeuge gibt es bereits und werden in mehreren Ländern auf der ganzen Welt eingesetzt. In den Gebieten, in denen die Infrastruktur den Einsatz autonomer Fahrzeuge unterstützt, können die Lieferungen auf der letzten Meile an diese Technologie delegiert werden, was zu einem Betrieb rund um die Uhr beiträgt.

Autonome Fahrzeuge fördern auch die Kraftstoffeffizienz, indem sie die Steuerung auf eine kraftstoffsparende Fahrweise programmieren. Dies hilft, die Emissionen auf ein Minimum zu reduzieren und gleichzeitig den Kraftstoffbedarf zu senken. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, die Betriebskosten der Flotte zu kontrollieren.

3. Blockchain

Blockchain hat ein enormes Potenzial in der Logistik, auch wenn sie für den Kryptowährungsmarkt entwickelt wurde. Blockchain-basierte Netzwerke können dazu beitragen, die Transparenz der gesamten Lieferkette zu verbessern und verwertbare Erkenntnisse zur Optimierung der Ressourcenzuweisung zu liefern.

So ist es beispielsweise möglich, Routenprobleme zu erkennen und alternative Routen zu empfehlen, während Lieferfahrzeuge eingesetzt werden, um den Kraftstoffverbrauch und die Lieferzeiten zu optimieren. Sie können auch eingesetzt werden, um den Weg eines Pakets von der Quelle bis zum Zielort zu verfolgen und den Käufer in Echtzeit über das Paket zu informieren.

4. IoT

IoT, oder das Internet der Dinge, ist ein wahres Geschenk der intelligenten Technologie, das die grüne Initiative von Logistikunternehmen revolutionieren kann. Das IoT hilft dabei, Hardwaredaten mit Software zu verbinden, um Echtzeitinformationen über Leistung und Ressourcennutzung für den Controller zu generieren.

Im Zusammenhang mit der Logistik können IoT-Geräte an Flottenfahrzeuge angeschlossen werden, um Aspekte wie z.B.:

  • Zeit, die Sie an Ampeln oder im Stau verbringen.
  • Daten zu Geschwindigkeit und Schaltvorgängen, um umweltbewusste Fahrgewohnheiten zu verstehen.
  • In Verbindung mit KI-basierter Software können IoT-fähige Fahrzeuge Echtzeitinformationen über die Effizienz der Zustellung übermitteln.
5. Software

Software wie Lagerverwaltungssysteme, Compliance-Plattformen für den internationalen Versand, Bestandsverwaltungssysteme usw. können den ökologischen Fußabdruck drastisch reduzieren.

Die Cloud-basierte Bereitstellung von Software reduziert den Bedarf an Strom vor Ort und erhöht zudem die Leistung aufgrund der hohen Server-Effizienz. Dies führt zu einer geringeren Ressourcenverschwendung und einem verbesserten Server-Nutzungsverhalten, wodurch Unternehmen ihren ökologischen Fußabdruck verringern können.

Außerdem können Software und Plattformen wie CustomsCity die Abhängigkeit von papierbasierten Dokumenten und dem physischen Transport von Dokumenten, was die logistischen Komplikationen weiter reduziert.

CustomsCity: Effizientes Logistikmanagement

Wenn die eCommerce-Logistikbranche zukunftsfähig sein will, muss sie die Nachhaltigkeit als einen der wichtigsten Faktoren für alle Abläufe in Betracht ziehen, vor allem weil eine kürzlich veröffentlichte Deloitte Bericht hervorgehoben hat, dass Kunden heute am meisten Wert auf nachhaltige Verpackungen und Abfallvermeidung legen.

Ein guter Anfang ist die Optimierung der Logistikkette mit modernen Technologien wie IoT-gestützter Fahrzeugüberwachung und elektrisch betriebenen Flotten. Darüber hinaus kann die Implementierung digitaler Logistikplattformen wie CustomsCity eine intelligentere Ressourcennutzung und verkürzt gleichzeitig die Durchlaufzeiten für logistische Abläufe hinter den Kulissen.

CustomsCity ist eine Plattform für die Einhaltung von Zollvorschriften, die die Digitalisierung und Automatisierung der internationalen Versanddokumentation ermöglicht. Sie entlastet die Versender, indem sie die Einreichung der erforderlichen Formulare und Anträge automatisiert und damit lästige Papierarbeit überflüssig macht.

CustomsCity bietet Ihnen enorme Vorteile, insbesondere wenn Sie ein grenzüberschreitendes Logistikunternehmen sind. Besuchen Sie die Website um mehr zu erfahren.

Buchen Sie noch heute ein kostenloses Beratungsgespräch

Neueste Blogs

Verbunden bleiben

Erhalten Sie Customs City Neuigkeiten
an Ihren
Posteingang.

NEWSLETTER