Was ist die WACM-Nachricht?

Die WACM-Nachricht ist eine Komponente des Release Notification System (RNS) der Canada Border Services Agency (CBSA).

Die WACM-Nachricht wird von einem Lagerhausbetreiber an die Canada Border Services Agency gesendet, wenn eine nicht freigegebene Sendung, die für das Lagerhaus bestimmt ist, endlich eintrifft. Sie muss für jede CCN (Frachtkontrollnummer), deren endgültiger Bestimmungsort dieses Lagerhaus ist, an die CBSA gesendet werden.

Ist die WACM obligatorisch?

Seit dem 6. Mai 2015 ist das WACM in den Customs Sufferance Warehouses Regulations verpflichtend für alle Duldungslager, die durch die Änderung der Customs Notice 15-028 aktualisiert wurden.

Die neue Änderung ersetzt die Zollmitteilung 14-002, die den manuellen Eingang und die manuelle Übertragung der Frachtverantwortung in Binnenlagern regelte. Die manuellen Verfahren verlangten von den Lagerhausbetreibern die Verwendung von Konnossementen, Frachtkontrolldokumenten oder anderen ähnlichen Dokumenten, die von den Spediteuren zur Verfügung gestellt wurden, um den Erhalt der Waren zu bestätigen.

Die neue WACM-Anforderung ist seit dem 10. Juli 2015 für alle von der CBSA lizenzierten Duldungslager verpflichtend. Die Nichteinhaltung führt zu monetären AMPS-Strafen durch die CBSA.

Wer sendet das WACM?

Lagerbetreiber, die die Waren physisch in ihrem Duldungslager in Empfang nehmen, sind verpflichtet, das WACM zu übermitteln. Der mit der Übermittlung der WACM beauftragte Lagerbetreiber ist in der Regel auf der Fracht als endgültiges Bestimmungslager angegeben.

Gemäß Abschnitt 14 der Customs Sufferance Warehouse Regulations sind alle von der CBSA lizenzierten Duldungslager dazu verpflichtet, den physischen Empfang von Waren elektronisch zu bestätigen. Dies setzt voraus, dass sie im CBSA Release Notification System (RNS ) registriert sind und den elektronischen Datenaustausch (EDI) zur Übermittlung ihrer WACM-Nachricht nutzen. Vor der Änderung der Zollmitteilung konnten die Lagerbetreiber das Konnossement als Nachweis für den Übergang der Haftung indossieren. Jetzt, da die WACM für alle Eingänge obligatorisch ist, gibt es nur noch zwei Möglichkeiten:

  • Verwenden Sie einen von der CBSA akkreditierten Drittanbieter für den Versand/Empfang der WACM-Nachricht, oder
  • Arbeiten Sie mit der Technical Commercial Client Unit (TCCU) zusammen, um das System für die Freigabebenachrichtigung einzurichten. Hinweis: Um am Release Notification System teilzunehmen, müssen sich Lagerbetreiber oder/und ihre Drittanbieter registrieren und ihre Systeme anschließend von der Technical Commercial Client Unit (TCCU) der CBSA testen lassen. Ausführliche Informationen über die Teilnahme am RNS-Programm finden Sie im Electronic Commerce Client Requirements Document oder Sie können die TCCU unter der Telefonnummer 1-888-957-7224 oder per E-Mail unter tccu-ustcc@cbsa-asfc.gc.ca kontaktieren.

WACM-Szenarien: Wann ist WACM erforderlich?

  1. Fliegende LKWs - Lagerbetreiber müssen WACM für fliegende LKWs einreichen, da diese LKWs von der Übermittlung von eManifest Fracht ausgenommen sind. Dennoch wird der Lagerbetreiber eine Ablehnungsmeldung ERC 01 - no CCN on file" erhalten. Dies wird jedoch als ausreichend angesehen, um die Verpflichtung zur Übermittlung der Meldung vor der physischen Ankunft der Waren zu erfüllen.
  2. Nichtgewerbliche Waren - Wirtschaftsbeteiligte müssen die WACM für Gelegenheitsgüter vorlegen, die im Duldungslager ankommen, wenn die Waren mit einem gewerblichen Transportmittel nach Kanada kommen. (Zum Beispiel Einzelhandelswaren oder persönliche Gegenstände, die an eine Person verkauft und nach Kanada eingeführt werden).
  3. Aufgeteilte Sendungen - Sie müssen die WACM nicht für aufgeteilte Sendungen senden, aber Sie müssen sie vorlegen, wenn die letzte aufgeteilte Sendung im Lager eintrifft.
  4. Sendungen mit Ausnahme von eManifest Daten oder Papier-Frachtkontrolldokumenten - Lagerbetreiber müssen das WACM für alle Arten von Papier-Frachtkontrolldokumenten wie house Rechnungen, A8A und Re-Manifeste übermitteln. Bei der Übermittlung einer kontrollierten Sendung in Papierform wird in der Regel die Meldung "ERC 01 - no CCN on file" zurückgewiesen. Trotz der Ablehnungsmeldung wird diese Übermittlung als ausreichend angesehen, um die obligatorische Verpflichtung zur Übermittlung des WACM an die CBSA zu erfüllen.

Buchen Sie noch heute ein kostenloses Beratungsgespräch

Neueste Blogs

Verbunden bleiben

Erhalten Sie Customs City Neuigkeiten
an Ihren
Posteingang.

NEWSLETTER